Alt St. Thomae

Schon vor 900 n. Chr. gab es am Standort eine kleine einschiffige, rechteckige Kapelle. Der älteste Bestandteil des heutigen Kirchenbaus reicht zurück ins 12. Jahrhundert n. Chr. (romanische dreischiffige Basilika). Im Laufe des 13. Jahrhunderts wurde die Kirche in eine Hallenkirche umgebaut. Zwischen 1250/1260 bis 1320 n. Chr. wurde der gotische Chor errichtet und das südliche Seitenschiff erweitert.

In den letzten Kriegswochen, im März 1945, wurde die Kirche zerstört. In der ersten Not richtete sich die Gemeinde einen Gottesdienstraum unter dem Turm her. Später wurden Sicherungs- und Säuberungsarbeiten an Gewölbe und Wänden durchgeführt und die Fenster wieder eingesetzt. Das Langschiff der Kirche trägt aber bis heute noch Spuren der Zerstörung und mahnt die Gemeinde zum friedenserhaltenden Zeugnis der Welt.

EKvW_Logo
logo_kkg